Pfalzwein stellt Sieger des Wettbewerbs "Die Junge Pfalz" vor

Sie werden sich vor allem außerhalb der Pfalz präsentieren - und sie haben immer herausragende Pfälzer Weine im Gepäck: 20 Weinbaubetriebe aus der Region, die als Beste aus dem neuen Wettbewerb „Die junge Pfalz“ hervorgegangen sind, sind gestern im Weingut Bergdolt-Reif & Nett in Neustadt-Duttweiler vorgestellt und geehrt worden. »Wir möchten die dynamische Entwicklung der Pfalz hervorheben und für das gesamte Weinbaugebiet und die geschützte Ursprungsbezeichnung Pfalz bundesweit werben«, erklärte Boris Kranz, der Vorsitzende der Pfalzwein-Werbung, die Intention des Projekts. »Dabei helfen uns die jungen, kreativen Weinmacherinnen und Weinmacher, die für die Zukunft des Pfälzer Weins stehen.« Der Wettbewerb wurde erstmals unter diesem Namen veranstaltet, die Teilnehmer mussten unter 35 Jahren alt sein. 62 Weingüter und Winzergenossenschaften aus allen Teilen des Anbaugebiets Pfalz hatten sich mit je fünf Weinen beteiligt. Die 20 Ausgewählten werden in den kommenden zwölf Monaten bei Aktionen der Weinwerbung mit ihren Weinen für die Pfalz werben.

Auf dem ersten Platz kam Alexander Koch vom Weingut Bernhard Koch in Hainfeld. Zweiter wurde Bastian Klohr, Weinbiet Manufaktur in Neustadt- Mußbach. Auf dem dritten Platz landete mit Georg Diehl vom Weingut Borrell- Diehl ein weiterer Jungwinzer aus Hainfeld. Bei der Siegerehrung konnten einige Winzerinnen und Winzer gleich mehrfach jubeln: Denn neben den drei Gesamtbesten wurden auch die Sieger in fünf Rebsorten-Kategorien gekürt. So stellte der Erstplatzierte Alexander Koch auch den besten Spätburgunder.

Die Junge Pfalz stellt sich vor
Die Junge Pfalz stellt sich vor