Moritz Schneider, Weingut Jesuitenhof
Moritz Schneider, Weingut Jesuitenhof

Weingut Jesuitenhof
Moritz Schneider
Obertor 6
67246 Dirmstein
Tel. 06238-2942
Mail: jesuitenhhof.dirmstein@t-online.de
Homepage: www.jesuitenhof.de
Facebook: https://www.facebook.com/jesuitenhof/
Instagram: https://www.instagram.com/jesuitenhof/


Das sagt die Jury über Moritz Schneider:
"Selbstbewusst und Stilsicher ist die Kollektion vom Jesuitenhof in Dirmstein, die sowohl durch ihre große Ruhe sowie ihre klar herausgearbeitete Textur überzeugt. Jede der angestellten Rebsorten ist smart, sauber und fokussiert herausgearbeitet, so dass jeder Wein nicht allein durch seine glockenklare Ansprache am Gaumen, sondern letztlich auch durch seinen rasanten Trinkfluss erfreut." 

Besonderheiten des Weinguts:
großer Gutshof mit Jesuitenhofgarten 

Hauptrebsorten:
35% Riesling, je 15% Weißburgunder, Grauburgunder und Spätburgunder 

Böden:
Kalkmergel, Löss 

Beste Lagen:
Dirmsteiner Jesuitehofgarten
Dirmsteiner Mandelpfad
Laumersheimer Kirschgarten 


Seine Paradelage hat Moritz Schneider vor der Haustür: Der Jesuitenhofgarten liegt direkt hinter dem Weingut, mitten im Ortskern von Dirmstein: Hier herrscht ein besonders warmes Mikroklima. Daher seien die Rieslinge aus dem Jesuitenhofgarten meist gelbfruchtig, sogar exotisch, sagt Moritz. Beim Ausbau achtet er darauf, durch Maischestandzeiten und wenig Filtration diesen Charakter zu erhalten. Der Gegenpart zum Riesling ist der Spätburgunder: Nach burgundischem Vorbild hat Moritz‘ Vater dafür eine Parzelle in Dichtpflanzung angelegt. Der Wein von hier ist besonders konzentriert mit klarer, dunkler Frucht. Für die Reifung setzt Moritz auf französische Barriques, in denen er dem Spätburgunder 18 Monate Zeit lässt. Ein Faible hat er auch für Sauvignon Blanc: Schon nach seinem Studium in Geisenheim pflanzte er die ersten Stöcke, in Neuseeland holte er sich später das passende know-How. Seit 2011 arbeitet er voll im Familienbetrieb mit und mittlerweile liegt die Produktion komplett in seiner Hand – wobei, die Unterstützung seines Vaters möchte er nicht missen und dass beide vor der Füllung jeden Wein gemeinsam probieren, ist für Moritz selbstverständlich.